logo07

 

Newsletter aus der Vergangenheit

Hier finden Sie Texte, die von der Eingangsseite unter „Aktuelles“ entfernt wurden, sortiert nach Datum:

EEG – Umlage steigt 2014 vermutlich weiter an: Die GrĂĽnde

Für 2014 ist voraussichtlich mit einem weiteren Anstieg der EEG-Umlage zu rechnen. Da die Börsenpreise durch den massiven Ausbau der erneuerbaren Energien deutlich gefallen sind, ist diese Entwicklung für den normalen Stromverbraucher schwer nachvollziehbar. Gründe für den Anstieg der EEG-Umlage trotz sinkender Stromeinkaufspreise nennt der nachstehende Artikel der Deutschen Presseagentur (dpa) vom 1. Juli 2013 download


Leben mit der Energiewende 2 – 100% regenerativ (Mai 2014)

Kinofilm zur Energiewende von Frank Farenski am 12. Juni 2014 um 19:00 Uhr im Uhlehof in Schwarmstedt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den beiden nachstehenden Dateien. Veranstalter ist Herr Willi Runne, Verband Wohnungseigentum e.V. Schwarmstedt. Tel.: 05071/800108

Nähere Informationen zum Film im Internet unter: www.energiewende-derfilm.de

Flyer “Leben mit der Energiewende” hier klicken

Presseinformation zur FilmvorfĂĽhrung hier klicken


Siegerehrung Solarbundesliga 2012/13

(Dez. 2013) Die Gemeinde Frankenfeld konnte den vorjährigen Erfolg wiederholen und den niedersächsischen Meistertitel mit 2759 Punkten erringen. Die Gemeinde Gilten wurde mit 1994 Punkten niedersächsische Vizemeister. Die Gemeinde Grethem erreichte auf Landesebene unter insgesamt 140 Teilnehmer einen guten 4. Platz (1601 Punkte) und wurde somit in der regionalen A.L.T. Solarliga dritter Sieger.

Die Aktion „Solarbundesliga“ ist eine bundesweite Initiative zur Erfassung der Leistung aller in Deutschland  installierten Solarthermie- und Photovoltaikanlagen. Organisiert wird der kommunale Wettbewerb seit 2001 von der  Fachzeitschrift „Solarthemen“ in Kooperation mit der Deutschen Umwelthilfe. Die jeweils aktuellen Ergebnisse sind unter www.solarbundesliga.de einzusehen.

IMG_4638a

Siegerehrung, Solarbundesliga 2012/13:  Die BĂĽrgermeister der Gemeinden Frankenfeld, Grethem und Gilten, Vertreter des A.L.T. und Madame Mahy (Province du Luxembourg)


A.L.T. Energieprojekt als Supporter fĂĽr die 1. Internationale Konferenz zu 100% Erneuerbaren Energien in den USA (April 2013)

Vom Renewables 100 Policy Institute, Kalifornien, wird am 16. April 2013 in San Francisco die erste Internationale Konferenz zum Thema erneuerbare Energien in den USA veranstaltet. Diese Konferenz wird unter anderem unterstützt von der Stadt San Francisco, World Future Council, World Council for Renewable Energy, Heinrich Böll Stiftung, Global Initiatives, WWF international und Anderen. [Webseite] Als Supporter ist auch das Aller-Leine-Tal mit seinem Energieprojekt dabei. Die Konferenz steht unter dem Motto:
“Pathways To 100% Renewable Energy”.  The first international conference in the U.S. focused on 100% renewable energy targets and solutions.

In diesem Zusammenhang ist auch ein Eintrag auf der Internetpräsens  www.go100percent.org erfolgt der unter nachstehendem link einzusehen ist: Link


Klimaschutzmanager (Mai 2012)

Zur Umsetzung des Klimaschutzteilkonzeptes haben die acht (Samt)Gemeinden im Aller-Leine-Tal gemeinsam einen Klimaschutzmanager eingestellt. Die Kosten werden zu 60% aus der Klimaschutzinitiative des Bundes gefördert. Anstellungsträger ist die Gemeinde HambĂĽhren, Sitz des Klimaschutzmanagers ist das Rathaus der Samtgemeinde Schwarmstedt. 

Klimaschutzmanager des Aller-Leine-Tals

Karl-Heinz Winter

BĂĽro Schwarmstedt, Am Markt 1
29690 Schwarmstedt
Tel. 05071 809-137
Mobil 0176 105 726 50

e-mail: klimaschutzmanager@schwarmstedt.de

Herr Karl-Heinz Winter hat seine vorerst auf 2 Jahre und 3 Monate befristete Vollzeittätigkeit am 1. Juni 2012 aufgenommen. Der Schwerpunkt seiner Arbeit wird die Begleitung der Umsetzung des Klimaschutzteilkonzeptes sein. Insbesondere gehören folgende Punkte zu seinen Aufgaben:

  • Aufbau eines Energiecontrollings fĂĽr die energieintensiven Liegenschaften der beteiligten Kommunen
  • Initiierung und Betreuung eines Energiesparprojektes / Nutzermotivationskonzeptes an den Schulen 
  • DurchfĂĽhrung eines Energiesparwettbewerbes an den Schulen 
  • Aufbau eines Energiemanagements (Verstetigung des „Energienetzwerkes“ mit moderierten Erfahrungsaustausch zwischen den Energiebeauftragten der acht Kommunen) 
  • Ă–ffentlichkeitsarbeit einschlieĂźlich Erstellung eines Energieberichtes fĂĽr die EnergieRegion Aller-Leine-Tal


EU Projekt: 100% RES Communities (Mai 2012)

Das Aller-Leine-Tal wurde 2012 auf Vorschlag der IDE als einige deutsche Region fĂĽr das Projekt dieses 3jährige Projekt der EU Kommission ausgewählt. Das Projekt steht unter dem Motto „Europäische Energiewende von untern“. Beteiligt sind europaweit insgesamt 6 „lehrende Regionen“ und 6 „lernende Regionen“. Das A.L.T. ist als lehrende Region dabei und arbeitet dabei mit der belgischen Province du Luxembourg (Wallonien) zusammen. Ein erstes Treffen mit den belgischen Partnern ist fĂĽr September 2012 in Kassel vorgesehen.

Weitere Informationen können der nachstehenden Pressemitteilung entnommen werden.

Link zur Pressemitteilung


Das Aller-Leine-Tal auf dem Weg zu einer 100% Erneuerbaren EnergieRegion+: Die Energiestudie liegt vor

Im April 2012 wurde die modellhafte Studie zum Energieverbrauch und zur mindestens 100%igen Versorgung des Aller-Leine-Tals aus erneuerbaren Energieträgern vorgestellt. Die Studie enthält im ersten Teil eine eine Bestandsanalyse zum Energieverbrauch und zur derzeitigen Energieerzeugung im Untersuchungsraum mit seinen rd. 75.000 Einwohnern. Im zweiten Teil wird in einer Potenzialanalyse aufgezeigt, wie der gesamte Bedarf an Strom und Wärme in der Region aus erneuerbaren und nachwachsenden Energieträgern vor Ort erzeugt werden kann. Darüber hinaus werden die Themen Energieeinsparung und regionale Wertschöpfung behandelt. Der dritte Teil der Studie enthält ein Leitbild und verschiedene Szenarien für den Umstieg und zwar aufgegliedert für jede einzelne der acht beteiligten (Samt)Gemeinden. Aufgeführt sind darüber hinaus drei Modellprojekte: Nutzung der mitteltiefen Geothermie, lokale Nahwärmeversorgung mit Fließwasserwärme und regionale Wärmeversorgung mit Holzpellets.

Link zur Studie

120426.Energiestudie..IMG_5680
Übergabe der Energiestudie: Dr. Stefan Dreesmann (Projektgruppe Erneuerbare Energien), Heinz-Günter Klöpper (Bürgermeister Samtgemeinde Ahlden), Cort-Brün Voige (Bürgermeister Samtgemeinde Rethem), Thomas Altmann (ap Ingenieure, Hodenhagen), Jörg Zöllner (Projektgruppe Erneuerbare Energien), Thomas Lutz-Kulawik (IPP ESS Power Engeniering, Kiel), Karin Meyer (Bürgermeisterin Gemeinde Dörverden), Wolfgang Rodewald (Bürgermeister Gemeinde Kirchlinteln) - Foto: Walsroder Zeitung


Solarbundesliga 2011/2012: Gemeinde Frankenfeld erstmals Landessieger

(zö) Im Rahmen der Erneuerbaren-Energie-Konferenz die im November in Dörverden stattfand wurde auch die Siegerehrung für die abgelaufene Saison der Solarbundesliga durchgeführt. Erstmalig konnte die Gemeinde Frankenfeld den niedersächsischen Meistertitel erringen (724 Punkte). Die Gemeinde Gilten kam mit 491 Punkten auf Platz 2 und die Gemeinde Grethem auf Platz 4 (431 Punkte) von 137 teilnehmenden Kommunen aus Niedersachsen. Es folgt auf Platz 10 die Stadt Rethem. Das bedeutet eine weitere Verbesserung der A.L.T.-Kommunen im landesweiten Vergleich.

Die Solarbundesliga (alle Ergebnisse unter www.solarbundesliga.de) ist eine bundesweite Initiative zur Erfassung der Leistung aller in Deutschland  installierten Solarthermie- und Photovoltaikanlagen. Organisiert wird der kommunale Wettbewerb von der „Solarthemen“-Redaktion in Kooperation mit der Deutschen Umwelthilfe. Die Sieger werden in 3 Größenklassen (Gemeinden/Städte) auf der Grundlage eines Punktesystems ermittelt. Punkte gibt es fĂĽr die installierte Leistung je Einwohner (Photovoltaik) und die installierte Fläche pro Einwohner (Solarthermie).

Foto:  Die Urkunden ĂĽberreichte der nieders. Landwirtschaftsminister Gert Lindemann, hier mit den Vertretern der drei in Dörverden geehrten Gemeinden und den Vertretern der Projektgruppe Erneuerbare Energien im Aller-Leine-Tal

121105


Weitere Auszeichnung: Preis beim Klimaschutzwettbewerb Niedersachsen „Kl!ma Kommunal 2012“

Aller-Leine-Tal (zö) Einen weiteren Preis – wenn auch nicht den Titel des niedersächsischen Klimaschutzwettbewerbes 2012 – konnten die Vertreter des Aller-Leine-Tales kĂĽrzlich in Hannover in Empfang nehmen. Als ein Leuchtturmprojekt in Niedersachsen gab es aus den Händen des Umweltministers Dr. Stefan Birkner neben einer groĂźen Urkunde auch einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Ziel des Wettbewerbes ist es, die Städte, Gemeinden und Landkreise in Niedersachsen auf ihre Vorbildfunktion fĂĽr den Klimaschutz hinzuweisen und kommunale Chancen und Möglichkeiten der Energiewende aufzuzeigen. Die zum Wettbewerb eingereichten Beiträge zeigten dann auch die vielfältigen Möglichkeiten einer Kommune fĂĽr den Klimaschutz tätig zu werden und davon auch noch direkt zu profitieren. Hauptgewinner 2012  sind die Gemeinde Didderse, die Stadt Barsinghausen und der Landkreis Aurich. Informationen zu den Projekten der Preisträger von „Klima kommunal“ sind auf der Internetseite www.kuk-nds.de (Klimawandel und Kommunen) zu finden.

Das ALT wurde mit folgender BegrĂĽndung ausgezeichnet: 

Die Kooperationsraum Aller-Leine-Tal, der aus 8 Kommunen besteht, hat sich eine „100% Vollversorgung durch erneuerbare Energien“ zum Ziel gesetzt. Die 2012 fertig gestellte Studie zeigt die Potentiale fĂĽr EE in der Region auf. Das Konzept der Studie kann auch von anderen Kommunen genutzt werden. FĂĽr die Umsetzung der Studie wurde ein Klimaschutzmanager eingestellt

Mit dem Preis wird die interkommunale Zusammenarbeit fĂĽr die Nutzung regenerativer Energien und das 100 %-Ziel der beteiligten Kommunen gewĂĽrdigt. Mit der Erstellung der Studie beweist der Kooperationsraum Aller-Leine-Tal einmal mehr sein herausragendes Engagement fĂĽr den Klimaschutz.

2012.10.Klima-kommunal-2012-032

PreisĂĽbergabe an die EnergieRegion Aller-Leine-Tal durch den Umweltminister des Landes Niedersachsen, Herrn Stefan Birkner


4. Kongress „100% Erneuerbare-Energie-Regionen“ in Kassel - Aller-Leine-Tal-Vertreter informieren sich

Auf zwei intensive Kongresstage mit vielen Vorträgen, Exkursionen und Gesprächen können Dr. Stefan Dreesmann, Karl-Heinz Winter (Klimaschutzmanager im A.L.T.) und Jörg Zöllner zurückblicken Mit über 800 Teilnehmenden aus Kommunen, Regionen, Instituten und Einzelinitiativen war der bundesweite Kongress in Kassel sehr gut besucht und vermittelte wichtige Impulse und Anregungen für die Weiterarbeit - denkontinuierlichen Ausbau der erneuerbaren Energien- vor Ort. Auf der Kongress-Homepage unter www.100-ee.de befinden sich eine Bildergalerie und unter den einzelnen Programmpunkten die informativen Vorträge zum download.

Am Abend des 2. Kongresstages nahmen die Vertreter des A.L.T. an einem internationalen Forum statt. Dabei fanden unter anderem sehr interessante Gespräche mit Vertretern aus den USA, Japan und Österreich statt.

Der 5. Kongress der „100% Erneuerbare-Energien Regionen“ findet am 24. und 25. September 2013 statt.

100EEKS25092012

Stefan Dreesmann, Jörg Zöllner und Karl-Heinz Winter


E-Check fĂĽr zuhause

Die Verbraucherzentrale startet vor Ort die Aktion „Energiecheck fĂĽr zuhause“. Hierbei nimmt ein unabhängiger Energieberater den privaten Energieverbrauch unter die Lupe. Nähere Informationen sowie die Kontaktdaten von Frau Hiltrud Hogrefe, die in Schwarmstedt und Walsrode fĂĽr Beratungen zur VerfĂĽgung steht, entnehmen Sie bitte dem nachstehenden pdf-Dokument.

Download


Aller-Leine-Tal ausgezeichnet “Energiekommune 2012”

Das Aller-Leine-Tal ist von der Agentur fĂĽr erneuerbare Energien fĂĽr als Deutschlands Energiekommune fĂĽr den Monat August 2012 ausgezeichnet worden. Weitere Hinweise mit einem entsprechend aussagekräftigem Text finden Sie unter www.kommunal-erneuerbar.de und dort unter dem MenĂĽpunkt “Energiekommune”. Auch ist die Auszeichnung auf der social media Plattform Facebook präsentiert. Last, but not least wurde die meldung auch getwittert (kommunal-erneuerbar@kommunal_twEEt).

Pressemitteilung zum Download


25% Solarstromkommune – Initiative von „Solar lokal“

(Juli 2012) Solarstrom leistet in immer mehr Kreisen, Städten und Gemeinden Deutschlands einen wesentlichen Beitrag zur Energieversorgung

Im Jahr 2011 wurden fast 4 % des Strombedarfs mit Solarstrom gedeckt. Das Potential des Solarstroms ist aber weit höher: Untersuchungen kommen zu dem Ergebnis, dass die Photovoltaik in der Zukunft rund 25% des bundesdeutschen Strombedarfs decken kann – dies entspricht ziemlich genau dem gesamten privaten Stromverbrauch in Deutschland. Solarstrom steht deshalb glaubwĂĽrdig fĂĽr das Motto: "Wir produzieren unseren privaten Strom selbst"- nämlich genauso viel, wie in Deutschlands Haushalten verbraucht wird. Zudem ist die Photovoltaik ein bedeutender kommunaler Wirtschaftsfaktor, der den Standort Deutschland stärkt.

Auf diesem Hintergrund möchte SolarLokal mit der Initiative 25% Solarstromkommune zeigen, welchen Beitrag Kreise, Städte und Gemeinden mit der Photovoltaik zur Stromversorgung schon heute leisten können. Denn die Regionen und Kommunen sind ein entscheidender Teil der Energiewende.

Folgende Kommunen aus dem Kooperationsraum Aller-Leine-Tal sind hier bundesweit auf vorderen Plätzen zu finden:

Gemeinde

Einwohner

Stromverbrauch

2010; kW/h

solar produzierter Strom jährlich, Stand Juni 2012; kW/h

Anteil Solarstrom in  %

Frankenfeld

519

1.740.000

648.400

37,3

Grethem

672

2.030.000

453.600

22,3

Gilten

1.185

3.320.000

697.100

21,0

Böhme

916

2.560.000

297.600

11,6

Hademstorf

853

1.870.000

217.500

11,6

Rethem/Aller

2.256

9.210.000

865.300

9,4

Ahlden

1.536

4.590.000

371.100

8,1

Kirchlinteln

10.351

33.670.000

3.522.800

7,5

Häuslingen

884

1.870.000

132.000

7,1

Dörverden

9.141

25.030.000

1320.800

5,3

Absolut die höchste Stromerzeugung aus Photovoltaikanlagen im Kooperationsraum Aller-Leine-Tal haben die Gemeinden Kirchlinteln (2.522.800 kW/h p.a.) und Winsen/Aller (1.580.300 kW/h p.a.) zu verzeichnen.


Juni 2012:

Herr Gerfried Baum, Schwarmstedt lädt herzlich zur Vorstellung des Projektes

Energiepark Schwarmstedt

ein. Die Präsentation findet am

Freitag, den 29. Juni 2012 um 19:00 Uhr im Uhle Hof in Schwarmstedt

statt. Die Einladung sowie die Kurzvorstellung des Projektes finden Sie im Anhang. Herr Baum wĂĽrde sich ĂĽber eine rege Teilnahme freuen und steht gern auch vorab fĂĽr weitere Fragen und Informationen zur VerfĂĽgung. Seine eMail-Adresse lautet: gerfried-baum@gmx.de


FrĂĽhjahr 2012

Mehr als 100% Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien!

Ein wichtiges Etappenziel ist erreicht: Seit Januar 2012 wird rechnerisch in den 8 (Samt)Gemeinden des Aller-Leine-Tals mehr Strom aus erneuerbaren Energien produziert als die insgesamt rd. 75.000 Einwohner jährlich verbrauchen. Insgesamt liegt der Wert im Aller-Leine-Tal bei 108%. Die Gemeinden Dörverden und Kirchlinteln liegen bei jeweils über 130%, die Samtgemeinden Schwarmstedt und Rethem sogar bei mehr als 250%. Windenergie und Strom aus Biogasanlagen sind die wesentlichen Pfeiler bei der regenerativen Energieerzeugung im Kooperationsraum Aller-Leine-Tal.

Zum Vergleich: Bundesweit wurden 2011 etwas mehr als 20% des verbrauchten Stroms regenerativ erzeugt.


Energie-Beratung fĂĽr HauseigentĂĽmer in Schwarmstedt wird 2012 fortgesetzt

Die Verbraucherzentrale und die A.L.T.-Projektgruppe Erneuerbare Energien weisen auf die auch im Jahre 2012 weiter laufende Beratung hin. Sie findet jeweils

  • am 1. und 3. Mittwoch im Monat
  • im Uhle-Hof Schwarmstedt
  • von 15 bis 18 Uhr

statt. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich: Telefon 05071/809-99 (Bürgerbüro Schwarmstedt). Es ist ein Eigenbeitrag je Beratungsgespräch in Höhe von 5 Euro zu zahlen. Die Beratungsschwerpunkte reichen über Einsparungsmöglichkeiten, Wärmedämmung und Heizungstechniken bis zu Auskünften zu Förderungen. Die Beratung wird vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert.

Die Beratungs-Termine im 1. Halbjahr 2012:

4. und 18. Januar, 1. und 15. Februar,

7. und 21. März, 4. und 18. April,

2. und 16. Mai sowie am 6. und 20. Juni 2012. 


UN-Weltklimakonferenz in Durban: Das A.L.T. stellt sich vor    Dezember 2011

Im Rahmen eines "side-events" war Cort-Brün Voige, Bürgermeister der Samtgemeinde Rethem, vom Bundesumweltministerium und vom Klimabündnis eingeladen um die lokalen Klimaschutzaktivitäten des Aller-Leine-Tals einem internationalen Publikum vorzustellen. Insgesamt nahmen Ende November/Anfang Dezember 2011 rd. 20.000 Menschen an der CCC (Climate Change Conference) der UN in Durban, Südafrika, teil.

Voige stellt im Rahmen der Veranstaltung die lokalen Aktivitäten zur deutschen Energiewende stellvertretend für die ländlichen Regionen Deutschlands vor, eine Vertreterin aus Bremen die Maßnahmen und Projekte die in den urbanen Regionen verfolgt werden. "Die Einladung ist eine große Auszeichnung und Anerkennung für die jahrelange Arbeit der vielen aktiven Menschen im Aller-Leine-Tal", bewertet Voige die Teilnahme. Er hat die Chance gern wahrgenommen, um einer weltweiten Öffentlichkeit zu zeigen, wie die Energiewende in Deutschland durch lokale Aktivitäten in die Praxis umgesetzt wird und welche wirtschaftlichen Erfolge damit insbesondere für die ländlichen Regionen verbunden sind.

IMG_0941aklein

November 2011: Gruppe aus Kazan (Russland) zu Besuch im Aller-Leine-Tal

Am 16. November 2010 besuchte eine Gruppe der Universität Kazan (Tatarische Republik in Russland) die Energieregion Aller-Leine-Tal. Die Universitätsprofessoren und Doktoranden aus der 1,2 Millionen Einwohner Stadt interessierten sich für die Aktivitäten in der Region im Bereich der Erneuerbaren Energien: Nach einem Einführungsreferat und einer Führung durch die Biogasanlage Oestmann in Rethem standen die Solargemeinde Häuslingen, die Aktivitäten im Bereich der Geothermie in Hodenhagen und das Bürgerwindrad "ALwine" auf dem Programm. Die Besucher zeigten sich beeindruckt von der Vielfältigkeit der Energie-Aktivitäten im Kooperationsraum Aller-Leine-Tal.

November 2011 - Einladung fĂĽr HauseigentĂĽmer und Bauherrn

„Heizung und LĂĽftung in Wohngebäuden !“

Vortrag der Energieberatung DHB im Uhle-Hof Schwarmstedt


Konferenz im A.L.T.: „Die Energiewende findet im ländlichen Raum statt“

Oktober 2011

Am Montag den 5. November findet auf dem Ehmken-Hoff in Dörverden eine Konferenz zur Energiewende statt. Teilnehmen wird auch der niedersächsische Landwirtschaftsminister Herr Gerd Lindemann.

Anknüpfend an die Fertigstellung der Studie "100% erneuerbare EnergieRegion+" setzt das Aller-Leine-Tal als Gastgeber auf die Weitergabe von eigenen Erfahrungen und Wissen sowie auf den Input aus anderen Regionen. Die Konferenz bietet einen Rahmen zum Austausch über zukünftige Wege, Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bei der Umsetzung von Konzepten zur regenerativen Energieversorgung einer ganzen Region. Zielgruppe sind interessierte kommunale Vertreter aus Verwaltung und Politik, Fachleute sowie interessierte Akteure aus dem Leader- und ILE-Prozess.

Weitere Details zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem beigefĂĽgten Programm. Im Anhang finden Sie zudem einen Anmeldebogen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Konferenz-Programm                     Anmeldebogen


Das A.L.T. gehört zu den Erstunterzeichnern der Charta der 100ee Regionen  September 2011

Kassel: Im Rahmen des 3. bundesweitern Kongresses der 100% Erneuerbaren Energie Regionen in Kassel wurde die Charta der 100ee Regionen von den ersten Landräten und Bürgermeistern unterzeichnet. Aus dem Aller-Leine-Tal gehört Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige (Samtgemeinde Rethem/Aller) zu den 21 Erstunterzeichnern. In dieser Charta wird der konsequente Umstieg der Energieversorgung in Deutschland auf erneuerbare Energien gefordert. Der Kongress in Kassel ist mit mehr als 800 Teilnehmern deutschlandweit die größte kommunale Veranstaltung zum Thema Erneuerbare Energien. Derzeit gibt es in Deutschland 118 Städte, Landkreise und Regionen mit 17,8 Mio. Einwohnern die sich das Ziel gesetzt haben ihre Energieversorgung zu 100% auf Erneuerbare Energien umzustellen.

IMG_0785.2


Klimaschutzbeauftragter fĂĽr das Aller-Leine-Tal

Alle acht Kommunen haben bereits einen kommunalen Energiebeauftragten benannt. DarĂĽber hinaus ist geplant, ab 01. April 2012 einen gemeinsamen Klimaschutzbeauftragten fĂĽr die Region einzustellen. Dieser hat die Aufgabe, die Bestrebungen zur 100 % EnergieRegion+ und insbesondere das Nutzermotivationskonzept in den kommunalen Liegenschaften (Schulen…) zentral fĂĽr die EnergieRegion Aller-Leine-Tal umzusetzen. Zentrale Aufgabenfelder des Klimaschutzbeauftragten sind:

  • Aufbau eines Energiecontrollings und Erstellung von kommunalen Energieberichten.
  • DurchfĂĽhrung eines Energiesparwettbewerbs, insbesondere zwischen den Schulen im A.L.T.
  • Beratung der Schulen und Begleitung von Schulprojekten


Mai 2011 - Woche der Sonne

Woche der Sonne: am 6. + 7. Mai - Informationen zu Photovoltaiksystemen, und zu Warmwasser-Wärmepumpen bei der Fa. Scholing in Dörverden-Ahnebergen. An beiden Tagen besteht Möglichkeit auf einem Elektrofahrrad und einem E-Scooter zu fahren

März 2011: Informationsabend der Projektgruppe Erneuerbare Energien im Aller-Leine-Tal zum Thema „Stromanbieterwechsel“

110314.Stromanbieterw.Bild-1

Das Bild zeigt von links nach rechts die Akteure des Abends: Björn Gehrs (Bürgermeister Gemeinde Buchholz), Jürgen Stahlke (Referent) und Jörg Zöllner (Projektgruppe Erneuerbare Energien im Aller-Leine-Tal)

Bericht des Abends im .pdf-Format


Energiegenossenschaft fĂĽr das A.L.T.

Im April soll die Gründung der Energiegenossenschaft Aller-Leine-Tal eG erfolgen. Sieben der acht A.L.T. Kommunen werden sich finanziell als Gründungsgesellschafter an der Energiegenossenschaft beteiligen. Die Satzung wurde weitgehend abgestimmt und enthält unter anderem folgende Punkte: Die Genossenschaft wird Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien (und zwar aller möglichen Energiearten) errichten und betreiben können. Räumlich soll sie sich dabei vorwiegend im Kooperationsraum Aller-Leine-Tal bewegen. Sie steht allen Einwohnerinnen und Einwohnern des Kooperationsraums offen, die Mindestbeteiligung beträgt dabvei € 500, die maximale Beteiligung € 10.000.

Die kaufmännische Geschäftsführung wird die Kreissparkasse Walsrode übernehmen, die technische die Stadtwerke Walsrode. Weiterer wesentlicher Gründungsinitiator ist die Volksbank Lüneburger Heide eG. Neben den oben Genannten werden sich auch mehrere Handwerker und Privatpersonen und die Geschäftsführungs- GmbH des Bürgerwindrades ALwine als Gründungsgenossen beteiligen. Wer ebenfalls Interesse an einer Beteiligung hat, ist hierzu herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich bei Cort-Brün Voige, eMail: solar@haeuslingen.de Die beigefügte Anlage gibt Auskunft über die wesentlichen Eckdaten der Genossenschaft.

Energielogo_EGALTeG-102

Rahmendaten zur GrĂĽndung


März 2011: Unabhängige Beratung zur Energieeinsparung bei Wohngebäuden, jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat im Uhle Hof in Schwarmstedt von 15 - 18 Uhr

hier geht es weiter

 

März 2011 - Infoabend zu Stromanbieterwechsel

folgen Sie dem Link

 

2. Kongress „100% Erneuerbare Energie Regionen“ in Kassel

Am 29. Und 30. September 2010 fand in Kassel der 2. bundesweite Kongress der 100% EE-Regionen mit mehr als 700 Teilnehmern statt. Sie kamen aus Kommunen, Unternehmen und aus dem wissenschaftlichen Bereich. Aus dem Kooperationsraum Aller-Leine-Tal haben 5 Personen teilgenommen. Ergebnisse und Informationen können unter www.100-ee-kongress.de  eingesehen werden. Die von Vertretern des A.L.T. in Kassel gehaltenen Vorträge „Erneuerbare Energien als Wirtschaftsfaktor in einer 100% EE-Region+“ und „Das A.L.T. auf dem Weg zur 100% EE-Region+ …und wer versorgt die Städte?“ sind auf dieser website unter dem MenĂĽpunkt „Präsentationen und Vorträge“ eingestellt.

DSCI0650_800x800_500KB

von links: Niels Jürgensen, Bauamtsleiter Gemeinde Hambühren, Thomas Ahrenholz, Förster aus der Gemeinde Kirchlinteln, Cort-Brün Voige, Bürgermeister Samtgemeinde Rethem, Jörg Zöllner, Projektgruppe Erneuerbare Energien, Schwarmstedt und Thomas Altmann, Auftragnehmer der Energiestudie für das A.L.T., Hodenhagen

Auf dem Weg zur 100% EnergieRegion+

Auftaktveranstaltung am 19. Mai 2010 um 19.30 Uhr in Hodenhagen

Das Aller-Leine-Tal hat sich zum Ziel gesetzt, die Energieversorgung fĂĽr Strom und Wärme sowie – soweit möglich – auch fĂĽr Verkehr von fossilen und atomaren Brennstoffen auf eine Versorgung aus 100 % erneuerbaren Energiequellen umzustellen. Dabei ist eine umwelt- und sozialverträgliche Entwicklung der MaĂźstab fĂĽr das Aller-Leine-Tal.

Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Erstellung einer Studie für die gesamte Region vorgesehen. Wie im Aller-Leine-Tal üblich, ist diese Studie nicht nur ein Fachgutachten, sondern sie wird in einem Beteiligungsprozess mit örtlichen und regionalen Partnern entwickelt. Auf diese Weise ist es möglich, die verschiedene Interessen zu berücksichtigen.

Am 19. Mai 2010 fällt der Startschuss für die Erarbeitung der Studie. Die Auftaktveranstaltung findet um 19.30 Uhr im Best Western Domicil-Hotel (Hudemühlen-Burg 18) in Hodenhagen statt.

Die Studie fĂĽr alle acht (Samt-)Gemeinden des Aller-Leine-Tals soll die Energieerzeugung, den Energieverbrauch und Einsparpotenziale fĂĽr die gesamte Region erfassen sowie eine gemeinsame Strategie fĂĽr die Umstellung der Energieversorgung auf regenerative Energien festlegen.

Die fachliche Erarbeitung der Studie ist an die Arbeitsgemeinschaft AP-Ingenieure – ingenieurbĂĽro fĂĽr bauwesen (Hodenhagen) und IPP ESN Power Engineering GmbH (Kiel) vergeben. FĂĽr die Moderation des Beteiligungsprozesses ist das BĂĽro KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung (Hannover) eingebunden.

Um die Veranstaltung optimal vorbereiten zu können, bittet Tanja Frahm von KoRiS um Anmeldung unter Tel. 0511/9357-150 oder frahm@koris-hannover.de.

DSCI0137-1 Dr. Stefan Dreesmann

DSCI0138-1

Ansprechpartnerin fĂĽr den Inhalt dieser Presseinformation:

KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung,
Tanja Frahm / Janina Brandt
Tel. 0511/9357-150, frahm@koris-hannover.de / brandt@koris-hannover.de

2010 Kostenlose ĂśberprĂĽfung Ihrer Heizkosten

Das Bundesumweltministerium, die gemeinnĂĽtzige co2online GmbH und das Projekt "Klimawandel und Kommunen" (KuK) bieten Ihnen in Kooperation mit den 8 (Samt)Gemeinden im Kooperationsraum Aller-Leine-Tal und der Projektgruppe Erneuerbare Energien eine kostenlose ĂśberprĂĽfung Ihrer aktuellen Heizkostenabrechnung, bzw. Abrechnung des Energielieferanten an.

Das Jahr 2009 war heizintensiver als die Vorjahre. Bei Erdgas gab es erneut einen Preisanstieg. Ist auch Ihre Abrechnung höher ausgefallen als erwartet? Oder sind Sie nicht sicher, ob die Heizkosten die Sie zahlen angemessen sind? Denken Sie der Gebäudezustand könnte mit daran schuld sein, und wissen Sie als Mieter nicht, wie Sie Ihren Vermieter diesbezüglich ansprechen können? Antworten gibt das kostenlose Heizgutachten, das Ihren Heizenergieverbrauch und Ihre Heizkosten bewertet.

So können Sie es anfordern:     Download Gutschein

1. Schneiden/Drucken Sie den beigefĂĽgten Gutschein aus und fĂĽllen Sie ihn aus.

2. Kopieren Sie Ihre aktuelle Heizkostenabrechnung, bzw. Rechnung des Energielieferanten.

3. Senden Sie den ausgefĂĽllten Gutschein und die Kopie Ihrer Abrechnung an co2online gGmbH, Stichwort „KuK-Aller-Leine-Tal“, Postfach 11 02 47, 10832 Berlin. Nach ca. acht Wochen erhalten Sie Ihre kostenlose Analyse per Post.

Weitere Informationen unter www.heizspiegel.de und www.kuk-ndr.de. Durch die Teilnahme entstehen Ihnen keine weiteren Verpflichtungen.

Informativer Abend der Projektgruppe Erneuerbare Energien im Aller-Leine-Tal  (ALT)

Umweltfreundlicher Strom ist gar nicht so teuer

Schwarmstedt (zö) Das ist ein Ergebnis des Informationsabends der ALT-Projektgruppe Erneuerbare Energien, der kürzlich im Schwarmstedter Uhle-Hof stattfand. Jürgen Stahlke aus Dörverden informierte zahlreiche Interessierte über Ökostrom, das Auffinden von geeigneten Anbietern, dem Vergleichen von Kosten und anderen wichtigen Informationen, z.B. die Zertifizierung sowie das Verfahren beim Wechseln des Stromlieferanten.

Zuvor hatte Jörg Zöllner den Abend mit einer kurzen Vorstellung der Projektgruppenarbeit Erneuerbare Energien seit 1996 eröffnet. Im Aller-Leine-Tal wurden bereits zahlreiche Energieprojekte umgesetzt, z.B. das BĂĽrgerwindrad Alwine und die zahlreichen BĂĽrgersolaranlagen. Auch im privaten und kommunalen Bereich wurde erheblich in erneuerbare Energien investiert, wie die guten Platzierungen in der Solarbundesliga regelmäßig dokumentieren. Jetzt wird mit vielen weiteren Akteuren an der GrĂĽndung einer ALT-Energiegenossenschaft gearbeitet, auch um so das Ziel „Das Aller-Leine-Tal als 100 % + -Region“ zu erreichen. Wichtig beim Thema Erneuerbare Energien, so Jörg Zöllner weiter, ist generell, sich auch um Energieeinsparung und die Energieeffizienz zu kĂĽmmern.

JĂĽrgen Stahlke stellt den Zuhörern eine Checkliste fĂĽr den Anbieterwechsel zur VerfĂĽgung. Jeder sollte fĂĽr sich vorab seine Wechsel-Motive klären (z.B. Klimaschutz durch Ă–kostrom)  und sein Sicherheits- und ServicebedĂĽrfnis herausfinden (Preisgarantien, Erreichbarkeit des Anbieters).  Um den erneuerbaren Energien weiter zum Erfolg zu verhelfen, ist darauf zu achten, dass der Anbieter umweltfreundlichen Strom möglichst aus Neuanlagen liefert. Strom aus Altanlagen (zumeist Strom aus Wasserkraft, oft aus Norwegen oder Ă–sterreich) gibt es schon immer und wird heute nur zu einem neuen (teueren) Tarif verkauft. Um mehr Wettbewerb auf dem Strommarkt zu bekommen, sind unabhängige Stromanbieter zu bevorzugen. Bundesweit gibt es davon vier größere Firmen, soweit nicht ein örtliches Stadtwerk ĂĽber ein zertifiziertes Angebot verfĂĽgt. Stiftung Warentest hat den Strompreisrechner www.verivox.de  mit sehr gut bewertet, weil er von allen 21 Rechnern den besten Service bietet und die besten Tarife herausfindet. Zu jedem Anbieter können die Eigentumsverhältnisse herausgefunden werden und die Stromquellen fĂĽr das jeweilige Stromangebot, ebenso die CO2-Bilanz. Der Vergleich bei Verivox machte schnell deutlich, dass Ă–ko- oder Klimatarifangebote nicht teuerer sein mĂĽssen als herkömmliche. Wer also Kohle- oder Atomstrom vermeiden möchte, findet heute ein alternatives, bezahlbares Angebot. AbschlieĂźend ging Stahlke noch auf Gasversorgungsverträge und Biogasangebote ein.

 Weiteres zur Projektarbeit auf der Homepage www.alt-energieprojekt@haeuslingen.de oder bei Jörg Zöllner unter Telefon 05071/515 oder per E-Mail zoellner@haeuslingen.de.

Umweltstrom010

Referent Jürgen Stahlke, Jörg Zöllner (Projektgruppe Erneuerbare Enerien im A.L.T.) und Eik Lindau (Vortragstechnik)

Geothermische Potenziale des Aller-Leine-Tals werden untersucht

Der Bereich entlang der Aller zwischen Verden und Celle ietet grundsätzlich gute Möglichkeiten zur Nutzung der Erdwärme. Dieses gilt nicht nur für die bereits erprobte oberflächennahe Nutzung, sondern vermutlich auch für die mitteltiefe Geothermie. Die Gemeinde Hodenhagen hat als Vorreiter eine erste kleinräumige Untersuchung ihres Gemeindegebietes vornehmen lassen, die recht erfolgversprechende Ergebnisse ausweist. Hierauf aufbauend haben die 8 (Samt)Gemeinden im Kooperationsraum A.L.T. im Sommer 2010 eine Potenzialanalyse zur Ermittlung der geothermischen Potenziale im gesamten Kooperationsraum in Auftrag gegeben. Die Analyse wird als gemei8nsames Leader-Projekt finanziell gefördert.

Sep 2009 - Teilnahme am 1. Kongress „100% Regionen“ in Kassel

Am 16. und 17. Juni fand der 1. Kongress „100%-Erneuerbare-Energie-Regionen, Umsetzungsstrategien fĂĽr Kommunen und Landkreise“ in Kassel mit rd. 500 Teilnehmern statt. Aus dem Aller-Leine-Tal haben 3 Personen an dieser sehr guten und praxisnahen Veranstaltung teilgenommen. Von den Ergebnissen wird der weitere Prozess „EnergieRegion Aller-Leine-Tal“ profitieren. Die Präsentationen und Ergebnisse können auf der Seite www.100-ee-kongress.de eingesehen werden.

TEILNEHMER KASSEL. DR. STEFAN DREESMANN, CORT-BRĂśN VOGIE, JĂ–02

2009 - Windpark Buchholz in Betrieb

Die Fa. Plambeck Neue Energien (PNE) hat den Windpark Buchholz mit insgesamt 18 Windenergieanlagen des Typs Vestas V90 in Betreib genommen. Die Anlagen weisen eine Nennleistung von jeweils 2 MW auf, so dass sich die insgesamt installierte Nennleistung des Windparks auf 36 MW summiert. Durch diesen derzeit größten Windpark im Aller-Leine-Tal kann der Strombedarf von mehr als 20.000 Privathaushalten gedeckt werden und es werden jährlich rd. 43.000 Tonnen Kohlendioxid und andere Schadstoffe vermieden. Darüber hinaus profitieren die Kommune und deren Einwohner durch Gewerbesteuereinnahmen und Pachtzahlungen in nicht unerheblichem Maße.

2009 - Wohlendorf: Ein Dorf will Energie sparen

Ein ganzes Dorf will Energie sparen! Zum ersten Mal wird eine ganze Ortschaft in die Beratung der Verbraucherzentrale einbezogen. Anfang April fand ein erstes Treffen statt. Hier haben bereits 2/3 aller Haushalte den Wunsch geäußert, in Einzelgesprächen und Vor-Ort-Begehungen eine Energie-Analyse anfertigen zu lassen. Weitere Informationen erteilt der Koordinator der Energiegruppe Wohlendorf: Dieter Moll, Telefon 05165/292697.

2009 - Bundesumweltministerium fördert Erstellung eines Klimaschutz-Teilkonzepts von acht Kommunen im Aller-Leine-Tal

Am 11. März ist der Bewilligungsbescheid vom Bundesumweltministerium (BMU) ĂĽber ca. € 208.000 bei uns eingegangen. Dank dieser UnterstĂĽtzung sind die acht      (Samt)Gemeinden im Aller-Leine-Tal auf ihrem Weg zur „Plus-EnergieRegion“ einen groĂźen Schritt vorangekommen“, freut sich Cort-BrĂĽn Voige, BĂĽrgermeister der Samtgemeinde Rethem. ...weiter 

2009 - Energiestudie fĂĽr das ALT in Vorbereitung

Die ersten Gespräche haben stattgefunden. Der Projektsteckbrief ist fertig gestellt, die Finanzierung weitgehend gesichert. Als Projektträger fĂĽr die 8 (Samt)Gemeinden des Kooperationsraumes wird die Samtgemeinde Ahlden fungieren. Unter der Ăśberschrift „EnergieRegion Aller-Leine-Tal. Auf dem Weg zur 100% Region“ wird eine modellhafte Studie zum Energieverbrauch und zur Versorgung einer ländlichen Region in Niedersachsen mit regenerativen Energieträgern erstellt. Die Ausschreibung der Studie soll im August erfolgen.

Nähere Informationen hierzu siehe unter dem Button „100% Region“

Mai 2008 - Ort im „Land der Ideen“

Eine gelungene bundesweite Präsentation des Aller-Leine-Tals! Mehr als 1.000 Gäste besuchten allein die zentrale Veranstaltung am 18. Mai 2008 am Burghof in Rethem, als sich das Aller-Leine-Tal als ausgewählter „Ort im Land der Ideen“ präsentierte.  Auch die weiteren Veranstaltungen an der Allerfähre in Otersen, am Kindergarten in Hodenhagen und am Amtshaus Westen waren gut besucht. Den Festvortrag von Herrn Dr. Wulff Grimm, Referatsleiter der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, verfolgten fast 100 geladene Gäste, darunter mehrere Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie viele BĂĽrgermeister aus dem Aller-Leine-Tal. Das zeigt den Stellenwert, den sich die EnergieRegion Aller-Leine-Tal zwischenzeitlich auch ĂĽber die Region hinaus erworben hat.

FĂĽr die Besucher standen auf der „ALT-EnergieMesse“ viele regionale Handwerksbetriebe, die Londy-Schule Rethem mit ihrem Schulprojekt, die Kreissparkasse mit Informationen zu Finanzierungen, die Tourismusverbände des ALT und der Gemeinde Kirchlinteln, das BĂĽro KoRiS sowie die Projektgruppe an Ihren Ständen mit vielen aktuellen Informationen zur VerfĂĽgung.

Nähere Informationen zu der Aktion finden Sie unter www.land-der-ideen.de

BSI.Rohles.Dr.Grimm.Voige.Zöllner.Elsemann.Rose03

Mai 2008 - Erste Solarbootfahrt von Rethem nach Otersen

Der Heimat- und Fährverein Otersen hat im Rahmen der Veranstaltungen am 18. Mai erstmalig eine Solarbootfahrt auf der Aller von Rethem nach Otersen mit einem Zwischenstopp in Wohlendorf angeboten. Fotos und weitere Informationen zu dieser gelungenen Fahrt sind auf www.otersen.de zu finden. Wer Interesse hat, dieses ganz besondere Erlebnis zu buchen, wende sich an den Heimat- und Fährverein Otersen, Günter Lühning, Tel. 04238/1762

KhB.51.Ehrengäste.Solarboot03

Kindergarten Hodenhagen als herausragendes Energieprojekt im ALT

Ein neues richtungweisendes kommunales Gebäude wurde im November der Öffentlichkeit übergeben: Die Gemeinde Hodenhagen stellte ihren neuen Kindergarten mit einem für die Region bisher einmaligen Energiekonzept mit einem Tag der offenen Tür vor. Das Gebäude wird einzig über Erdwärme beheizt. Fünf 90 Meter tiefe Sonden bringen die Erdwärme in das Gebäude und versorgen es darüber mit Wärme. Öl- oder Gasheizung werden nicht mehr benötigt. Darüber hinaus ist auf dem Dach keine herkömmliche Dacheindeckung zu sehen: Die gesamte Dachfläche wird von einer Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 30 kW belegt. Die Anlage wurde von der Gemeinde errichtet und wird von ihr betrieben.

Nähere Informationen zu diesem nachahmenswerten Projekt erteilt der Bürgermeister der Gemeinde Hodenhaben, Herr Karl-Gerhard Tamke. Tel.Nr.: 05164/ 9707-7

Sep. 2007 - Solarkindergarten Häuslingen ausgezeichnet

Darüber hinaus wurde von EUROSOLAR für den Solarkindergarten in der Gemeinde Häuslingen eine der wenigen Plaketten in der Rubrik "Solares Bauen in Schulen und Bildungseinrichtungen" verliehen.

PICT1720_102

Deutscher Solarpreis 2007 fĂĽr die ALT-Projektgruppe „Erneuerbare Energien“

ALT-Energieregion_2%20Auszeichnungen02

Der Deutsche Solarpreis 2007 von EUROSOLAR wurde an die Projektgruppe Erneuerbare Energien im Aller-Leine-Tal vergeben. Die Übergabe erfolgte durch Dr. Hermann Scheer. In der Würdigung heißt es: "Seit 1996 engagiert sich die Projektgruppe Erneuerbare Energien im Aller-Leine-Tal in vielfältiger Weise für die Entwicklung des Aller-Leine-Tals zu einer Region, in der Erneuerbare Energien einen herausragenden Beitrag zur Energieversorgung leisten. Durch ihre ausgezeichnete Vernetzung, das große bürgerschaftliche Engagement und ihren sehr breiten Ansatz ist es der Gruppe gelungen, mehrere innovative Projekte in die Tat umzusetzen." Den Deutschen Solarpreis nahmen in Kassel für die Projektgruppe Cort-Brün Voige, Karlheinz Bruns und Wolfgang von der Brelie entgegen. Weitere Informationen finden Sie unter www.eurosolar.de

 

DSP07_AllerLeineTal_102

Sommer 2007: Infotafeln am Burghof in Rethem (Aller)

Die Projektgruppe hat im Londypark am Burghof in Rethem 6 Tafeln mit Informationen zur Nutzung regenerativer Energien im Aller-Leine-Tal aufgestellt. Diese Tafeln werden dort in diesem Sommer verbleiben und im nächsten Jahr an einer anderen Stelle der EnergieRoute aufgestellt werden.

Infotafeln.Allgemein.202

Mai 2007: Landesmeister 2007 in der Solarbundesliga: Gemeinde Böhme

In Böhme fand in diesem Jahr die regionale Siegerehrung zur Solarbundesliga fĂĽr das Aller-Leine-Tal statt. Erstmals konnte sich die Gemeinde Böhme die niedersächsische Landesmeisterschaft mit 92 Punkten knapp vor der Gemeinde Häuslingen  (85 Punkte), dem Landessieger der beiden vorangegangenen Jahre, sichern. Die folgenden Plätze im Aller-Leine-Tal belegten Frankenfeld (43 Punkte), Rethem (29 Punkte) und Essel (24 Punkte). Als Preise wurden den BĂĽrgermeisterInnen der drei erstplazierten Kommunen sonnengereifte Birnen aus dem Aller-Leine-Tal ĂĽberreicht. Aktuelle Zahlen zur Solarbundesliga finden Sie unter www.solarbundesliga.de

Solar1_102

Jan 2007: Souvenir aus dem ALT:  Pins mit dem Logo der EnergieRoute

Sie suchen ein kleines, regionaltypisches Souvenir? Wir bieten Ihnen den Pin mit dem Logo zur ALT EnergieRoute. Der Pin kann zum Preis von € 1,50 je Stück zzgl. Porto bezogen werden bei. Bitte senden Sie Ihre Bestellung per Email an solar@haeuslingen.de. Ebenso kann er über die Tourist-Information des Zweckverbandes Aller-Leine-Tal im Rathaus in Schwarmstedt erworben werden.

Dez. 2006: EnergieFĂĽhrer fĂĽr das Aller-Leine-Tal

Das Energiehandbuch zur EnergieRoute liegt vor: Der EnergieFührer bietet auf rd. 100 Seiten fundierte Informationen zu den 44 Stationen der EnergieRoute und enthält detaillierte Routenpläne. Zusätzlich werden umfangreiche Informationen zu erneuerbaren Energien gegeben sowie Informationen zur Geschichte der Erdölförderung und des Kaliabbaus im Aller-Leine-Tal.

„Erleben“ und „erfahren“ Sie neue Energie im Aller-Leine-Tal.

Juli 2006: EnergieRoute von Celle bis Verden ist eröffnet

Im Juli 2006 wurde die EnergieRoute von Verden bis Celle mit einem groĂźen Aller-Leine-Tal Entdeckertag „Neue Energien“ eröffnet. Die EnergieRoute ist eine Rad-Themenroute und verbindet 44 EnergieStationen in der Region miteinander. An den Stationen werden Informationen zur Solarenergie, Windenergie Wasserkraftnutzung und Biogaserzeugung sowie zum regional nachwachsenden Rohstoff Holz gegeben. Aber auch Stationen zur Erdölförderung und zum Kaliabbau in der Region sind in die EnergieRoute eingebunden. Unter dem nachfolgenden link finden Sie umfangreiche Informationen zur EnergieRoute.

Link: www.radeln-aller-leine-tal.de

Juli 2006: Größte Photovoltaikanlage der Region am Netz

Seit Sommer 2006 speist die mit einer Nennleistung von 50,3 kW leistungsstärkste Solarstromanlage im erweiterten Kooperationsraum Aller-Leine-Tal Strom in das Netz des örtlichen Energieversorgers ein.

Die Anlage wird von der Gemeinde Hodenhagen betrieben und ist auf der Aller-Meiße-Halle in Hodenhagen installiert. Am Gebäude ist ein gut sichtbares Display angebracht.

Juni 2006: Solarbundesliga: bereits 4 Gemeinden aus dem ALT  dabei

Die Gemeinden Böhme, Frankenfeld und Häuslingen sowie die Stadt Rethem nehmen an dem bundesweiten kommunalen Wettbewerb der Solarbundesliga teil. Hier werden Punkte für die je Einwohner installierte Leistung von Photovoltaikanlagen und für die je Einwohner installierte Fläche von thermischen Solaranlagen vergeben. Aktuell nehmen rd. 950 Kommunen mit insgesamt rd. 24 Mio. Einwohnern an der Solarbundesliga teil. Die vier Aller-Leine-Tal Gemeinden belegen derzeit folgende Plätze in der Landeswertung Niedersachsen (insgesamt 45 Teilnehmer):

Häuslingen Platz 1 mit 85 Punkten (bundesweit Platz 136)

Böhme  Platz 5 mit 34 Punkten (bundesweit Platz 334)

Frankenfeld Platz 10 mit 27 Punkten (bundesweit Platz 394)

Rethem Platz 16 mit 22 Punkten (bundesweit Platz 439)

In der Projektgruppe Erneuerbare Energien im Aller-Leine-Tal laufen derzeit die Vorbereitungen, weitere Gemeinden aus dem ALT zur Solarbundesliga anzumelden.

Die Projektgruppe bittet darum, neu in den Samtgemeinden Schwarmstedt, Rethem und Ahlden installierte Photovoltaikanlagen und solarthermische Anlagen zu melden um die Daten in die Meldung zur Solarbundesliga einfließen lassen zu können.

Teilen Sie bitte folgende Angaben mit:

Photovoltaikanlage: Nennleistung / Ort und StraĂźe der Anlage /

Solarthermische Anlage: qm installierte Fläche / Ort und StraĂźe der Anlage / Angabe ob es sich um eine reine Brauchwassererwärung handelt  oder um eine Anlage zur Brauchwassererwärmung und HeizungsunterstĂĽtzung.

Melden Sie Ihre Anlage bitte per Email an: solar@haeuslingen.de

Vielen Dank fĂĽr Ihre Mithilfe!

Die aktuellen Platzierungen, eine Landkarte mit den teilnehmenden Kommunen und weitere Informationen finden Sie unter:

Link: www.solarbundesliga.de

Juni 2006: Auch Essel und Grethem fördern die Installation von Solaranlagen

Nach der Gemeinde Häuslingen haben auch die Gemeinden Grethem und Essel eigene kommunale Förderprogramme für die Installation von solarthermischen Anlagen und Photovoltaikanlagen aufgelegt. Bei Interesse informieren Sie sich bitte bei den örtlichen Bürgermeistern.

 

[Startseite] [Projektgruppe] [100% Region] [100% Res Communities] [Energieroute im ALT] [Vorträge & Präsentationen] [Alwine] [Newsletter] [Solarhandwerker] [Solarbundesliga] [Sonne auf´s Dach] [Impulskommune] [Wärme der Sonne] [Geothermie] [Weitere Projekte] [Energielinks] [Archiv] [Fans und Sponsoren] [Kontakt und Impressum]